FAQ - Fragen rund um den Hund und den DTK...

...und natürlich die passenden Antworten

 

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen Informationen liefern, die Ihre Fragen vielleicht schon beantworten können, ohne lange im Internet suchen oder zum Telefonhörer greifen zu müssen. Sie können sich natürlich auch jederzeit mit Ihren Fragen an das Team der Geschäftsstelle wenden.

 

Frage: Woher bekomme ich einen Welpen?

Antwort: Bei einem der renommierten Züchter des DTK. Die Adressen eines Züchters, der die gewünschte Größe und Haarart züchtet, erhalten Sie bei unseren zentralen Welpenvermittlern.

 

Frage: Dackel oder Teckel. Gibt es da einen Unterschied?

Antwort: Nein, einen Unterschied gibt es nicht. Es sind zwei unterschiedliche Begriffe für ein und diesselbe Hunderasse.

 

Frage: Was muss ich machen, wenn mein Teckel aus dem Ausland beim DTK in die Zucht soll?

Antwort: Für die Eintragung in unser Ausländerprogramm gem. ZEB 2.3.2 und 3.1.2 muss außer der FCI-Ahnentafel des ausländischen Teckelklubs ein Exportpedigree vorgelegt werden. Desweiteren müssen aus der Ahnentafel über 3 Generationen Haarart, Größe und Farbe der Vorfahren in deutsch, beglaubigt durch den ausländischen Teckelklub hervorgehen. Wenn diese Kriterien erfüllt sind, senden Sie die Ahnentafel mit einem Antrag an:

Deutscher Teckelklub 1888 e.V.
Postfach 10 03 62
47003 Duisburg

Die Auslandsnummer kann nach Prüfung der Unterlagen und Eingang der Gebühr vergeben werden.

Antrag A-Programm

 

Frage: DNA- und oder Abstammungsnachweis- welcher Hund braucht was?

Antwort: Das DNA-Zertifikat ist seit 01.01.2012 Bestandteil der Zuchtzulassung uns somit Pflicht für alle Teckel, mit denen gezüchtet wird. Es wird aus einer Blutprobe erstellt, die entweder vom Zuchtwart oder vom Tierarzt entnommen wird. Diese wird zusammen mit einem entsprechenden Formular vom Besitzer an die Geschäftstelle des DTK geschickt und von dort entsprechend gekennzeichnet an unser Partnerlabor weitergeleitet. Die Erstellung des DNA-Zertifikates kann bis zu 6 Wochen in Anspruch nehmen.
Kosten für die DNA-Erstellung: 33,00 EUR

Hunden, die aus Deckakten seit 01.01.2012 hervorgegangen sind, wurde bereits bei der Wurfabnahme Blut abgenommen und bei unserem Labor eingelagert. Für diese Hunde benötigen Sie folgendes Formular:

Außerdem ist für diese Hunde ein Abstammungsnachweis erforderlich. Dieser ist Teil der Zuchtzulassung für alle Teckel, deren eigener Zeugungstag nach dem 31.11.2011 liegt. Ein Beispiel:
Teckel X vom Zwinger Y: Decktag (Tag der Zeugung): 08.01.2012 (Decktag nach dem 01.01.2012) Wurfdatum: 10.03.2012
Teckel X vom Zwinger Y benötigt zur Zuchtzulassung einen Abstammungsnachweis.
Teckel Z vom Zwinger B: Decktag (Tag der Zeugung): 11.10.2011 (Decktag vor dem 01.01.2012) Wurfdatum: 10.12.2011
Teckel Z vom Zwinger B benötigt zur Zuchtzulassung keinen Abstammungsnachweis.

Der Abstammungsnachweis wird auf Grundlage des DNA Profils erstellt und kostet 15,00 EUR.

Zusammenfassung:Teckel aus Deckakt vor 01.01.2012 nur DNA-Zertifikat (33,00 EUR) Teckel aus Deckakt nach 01.01.2012 DNA und Abstammung (33,00 EUR+ 15,00 EUR)

 

Frage: Welcher Teckel benötigt einen Merle-Test?

Antwort:Vor der Verpaarung mit einem Tigerteckel muss der Nicht-getigerte Teckel auf das Vorhandensein des Merle-Gens untersucht werden.Dies geschieht in der Regel anhand der bereits beim Labor vorliegenden Blutprobe.
Der Test muss vor Deckakt erfolgt sein.
Kosten: 42,00 EUR.